Tanja Oetterli | Telefon: 030 - 21 46 45 36
Praxis für Chinesische Medizin

Akupunktur bei psycho-somatischen Stresserkrankungen

Wir leben heute in einer stark leistungsorientierten Gesellschaft. Immer mehr Menschen fühlen sich massivem Stress und Druck ausgesetzt und wir fühlen uns nicht allen Herausforderungen gewachsen. Ob Teenager, Student, Manager, Hausfrau oder Rentner egal in welcher Lebensphase.

Meist ignorieren wir die körperlichen Signale bei zu viel Stress. Die Folgen davon sind typische, stressbedingte Erkrankungen.

  1. Burn-Out-Syndrom (chronischer Erschöpfungszustand)
  2. Schlafstörungen
  3. Panikattacken
  4. Depressionen
  5. Kopfschmerzen / Migräne
  6. Hauterkrankungen z. B Neurodermitis, Psoriasis, Akne
  7. Schwaches Immunsystem
  8. Hörsturz, Tinnitus
  9. Störungen im Magen-Darm-Trakt z. B Gastritis, Colon irritable, Sodbrennen
  10. Suchtverhalten bei Essen oder Drogen (Alkohol , Medikamente u.a.)
Wie kann Akupunktur helfen?

Nach den fünf Wandlungsphasen (wu xing) stellt konstitutionelle Akupunktur eine Behandlungsmöglichkeit bei psycho-somatischen Stresserkrankungen dar. Diese unterscheidet nach verschiedenen Grundtypen. Dabei besitzt jeder Grundtyp je nach zugeordneter Wandlungsphase eine eigene Dynamik im Umgang mit Stressfaktoren. Es gibt daher keine allgemein gültigen Stresspunkte, die bei jedem Menschen Anwendung finden. Grundsätzlich gilt in der Traditionellen Chinesischen Medizin, den Menschen individuell zu betrachten und zu erfassen. Auf Stress kann ein Patient mit Dysbalance im Element Holz eher mit Aggression und Wut reagieren: Die körperliche Reaktion zeigt sich hier z.B. in Migräne. Allerdings kann ein Patient mit Dysbalance im Element Wasser eher mit Rückzugsverhalten reagieren: Die körperliche Reaktionen wären hier z.B. Schmerzen im Lendenwirbelbereich. Vor jeder Behandlung ist deshalb ein gründliches Anamnesegespräch wichtig, um individuell ein Behandlungskonzept zu erstellen ganz dem jeweiligen Grundtyp entsprechend.